Ernährungsumstellung

Es gibt verschiedene Gründe die Ernährung umzustellen. Die Einen wollen einfach gesünder leben, die Anderen wollen abnehmen und wieder Andere nutzen eine passende Ernährung zur Linderung von Krankheitssymptomen oder gar als Chance zur Heilung von Krankheiten. Natürlich sieht der sinnvolle Ernährungsplan bei jedem Ziel durchaus anders 5d3_2204auch. Doch egal welche Motivation der Antreiber ist, eines haben alle Umstellungen gemeinsam: sie können anstrengend sein sowie viel Disziplin und Durchhaltevermögen fordern. Manchmal bedeutet eine Umstellung auch einen enormen Einschnitt in den Alltag und zwingt zu spürbar verändertem Verhalten.

Gerade bei gesundheitlich bedingten Umstellungen sind die Betroffenen gern der Verzweiflung nah. Sind die Problemursachen erst gefunden, sind die “erlaubten” Lebensmittel und die Regeln für die neue Ernährung oft streng.

Doch dieses gilt auch für alle Umstellungen: Ihre Disziplin wird belohnt!

Wie vieles im Leben bedarf es einer guten Organisation, damit der neue Ernährungsplan ein Segen für Ihr Wohlbefinden wird und nicht zur Last. Es darf sogar Spaß machen, das Ziel zu erreichen. Manchmal braucht es nur kleine Tipps, um den Umstieg zu erleichtern. Sind die ersten Wochen geschafft, stellt sich Übung und Routine ein.

Wenn Sie mögen, begleite ich Sie mit Rat und Tat dabei.

Im Gegensatz zu den Lebensmittel-Allergien ist bei den Unverträglichkeiten das Immunsystem nicht direkt beteiligt – auch wenn die Symptome sehr ähnlich einer Allergie sind (juckende Haut, Übelkeit, Blutdruckabfall, uvm). Bestimmte Lebensmittelbausteine aus der Nahrung bewirken eine Freisetzung von Histamin im Körper. Andere Lebensmittel bringen selbst Histamin oder andere biogene Amine mit. Mit dem Abbau dieser Stoffe kann der Körper aus verschiedenen Gründen überfordert sein und die Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. Dazu gehört z.B. die Laktoseintoleranz, Galaktose- und Fructoseintoleranz.

Die Überreaktionen des Körpers lassen sich durch das Vermeiden dieser Stoffe verhindern. Oft muss es kein völliger Verzicht sein. Doch selbst wenn, kann die Ernährungsberatung Hilfe im Alltag geben, damit nicht auf Genuss verzichtet werden muss.

Lebensmittel-Allergien äußern sich durch juckende Quaddeln, verstärkte Neurodermitis, Schleimhautentzündungen, Übelkeit, Erbrechen, geschwollene Lippen, verlagerte Nasenatmung, Niesreiz, Blutdruckabfall, Schwindel oder Schock. Sie sind nicht immer leicht zu erkennen, lassen sich aber durch verschiedene Labortests weitreichend ermitteln. Es werden verschiedene Allergietypen unterschieden, je nachdem wie schnell die Symptome nach dem Essen eintreten.

Umweltgifte, Kreuzallergien und Magen-Darm-Störungen können diese Allergien verursachen. Durch eine angepasste Ernährung lassen Sie sich aber auch gut in den Griff bekommen.

Unsere Organe und Gewebe und auch unser Blut benötigen alle einen spezifischen ph-Wert. Geringfügige Abweichungungen können dabei schwerwiegende Konsequenzen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden haben. Jedes Lebensmittel produziert am Ende der Verdauung säurebildende oder basenbildende Endprodukte. Leider verursacht eine alltägliche Ernährung, u.a. durch Kaffee, Brot und Süßigkeiten  eine starke Säureüberflutung unseres Körpers (zumindest in Mitteleuropa). Der Körper hat es daher zunehmend schwerer den idealen Säure-Basen-Haushalt aufrecht zu erhalten. Eine Fokus auf eine verstärkt basische Kost kann es dem Körper erleichtern und letztlich dafür sorgen, dass der Körper an innerer Stärke gewinnt sowie leistungs- und wiederstandsfähiger wird.

Vegetarische oder vegane Ernährung ist nicht nur ein Trend sondern eine Lebenseinstellung. Die Motivatoren sich vegetarisch oder vegan zu ernähren sind vielfältig. Den einen geht es um die Schonung natürlicher Ressourcen oder die Verringerung der Schadstoffaufnahme im Körper. Andere hätten gern einen schlankeren und vitaleren Körper oder lehnen aus ethischen Gründen das Essen von Tieren ab. Ganz gleich aus welchen Gründen heraus kann Vegetarismus das Körpergewicht normalisieren und präventiv gegen Zivilisationskrankheiten wirken. Andererseits ist es wichtig, den Proteinhaushalt auszugleichen (z.B. durch Nüsse) und auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr (v.a. Vitamin B) zu achten.

Rohkost ist alles was nicht über 48 Grad erhitzt und nicht durch chemische Zusätze, Pasteurisierung oder Bestrahlung haltbar gemacht und verändert wurde. Naturbelassene Nahrung sichert uns 70-90% des Nährstoffgehaltes welche sonst zu oft zerkocht wird. Rohkostverfechter schwören auf die Wirkungen: mehr Körperenergie, besser funktionierende Verdauung, angeregtes Immunsystem, verbessertes hormonelles Gleichgewicht, weniger Heißhunger, gereinigter Körper, verlangsamter Alterungsprozess.

Ein Ernährungsumstellung auf 100% Rohkost ist für kaum einen machbar. Doch mit ein wenig mehr Rohkost im Alltag können Sie die positiven Wirkungen auch für sich gewinnen. Wie das möglich ist und was sich alles roh essen lässt, zeigt Ihnen die Ernährungsberatung.

Ein großer Motivator für die Umstellung der Ernährung ist das Verlieren von Gewicht – egal ob 2-3kilo oder 20-30kilo. Unzählige Diäten versprechen schnelle Erfolge. Doch in den meisten Fällen, entpuppen sich diese Crash-Diäten als einseitige Kost mit nur kurzfristigem Erfolg. Wobei nicht alle Ansätze schlecht sein müssen. Über die Ernährungsberatung erhalten Sie ein langfristiges Coaching, welches ganzheitlich und vollwertig alle Aspekte für Ihre ganz individuelle Situation aufzeigt. Ausgehend von der Auswertung Ihres persönlichen Ernährungsprotokolls werden Sie Ihren eigenen Weg gehen – mit kleinen Schritten.  Dauerhafte Erfolgserlebnisse für ein besseres Körpergefühl mit einem gesunden Geist in einem gesunden Körper.

das integrative fitundbio – Ernährungskonzept

Das fitundbio – Ernährungskonzept basiert grundsätzlich auf dem Prinzip der Vollwertkost. Vollwertkost ist eine Kost, die den Bedarf an essentiellen Nährstoffen deckt, die in ihrem Energiegehalt den individuellen Energiebedarf und die Erkenntnisse zur gesundheitlichen Prävention berücksichtigt. Die Vollwert-Kost versteht sich als gesunde Lebensweise und Lebenseinstellung und ist weit mehr als “nur” gesunde Ernährung. Die Vollwerternährung berücksichtigt auch das Umfeld der Ernährung: eine hohe Lebensqualität, die Schonung der Umwelt, faire Wirtschaftsbeziehungen sowie soziale Gerechtigkeit.

Die Vollwert-Kost eignet sich für jeden als Dauer-Ernährungsform und berücksichtigt zusätzlich krankheitsbedingte Besonderheiten. Die Grundsätze einer Vollwertkost sind kaum zu 100% umsetzbar. Doch unser tägliches Handeln kann uns den Zielen sehr nahe bringen. Bereits kleine Schritte haben positive Wirkung für jeden Einzelnen.

Integrativ wird das Konzept durch die Einbeziehung alternativer Ernährungsweisen. Das Wissen um die heilende Kraft der Nahrung ist Jahrtausende alt. Das Nahrung gesund oder krank machen kann war bereits im indischen Ayurveda, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), in der tibetischen Medizin und in der Antike bekannt.

Das Motto des fitundbio – Ernährungskonzeptes:

“Eure Nahrung soll eure Medizin und eure Medizin soll eure Nahrung sein” (Hippokrates von Kos, Arzt der Antike) 

Ziel ist es, die Ressourcen der Natur zu nutzen, um die Gesundheit zu erhalten oder wieder herzustellen. Entdecken Sie die Möglichkeiten, über eine gehaltvolle und schadstoffarme Ernährung gesünder zu werden und sich fit zu halten!

Grundsätze und Ziele der Vollwert-Ernährungasparagus-green-1346052_1920

  • überwiegend pflanzliche Ernährung (aber nicht nur)
  • vorrangig gering verarbeitete Lebensmittel
  • genussvolle und bekömmliche Speisen
  • vorzugsweise ökologisch erzeugte Lebensmittel
  • regionale und saisonale Lebensmittel
  • umweltverträglich verpackte Produkte
  • fair gehandelte Lebensmittel bevorzugen

 

In der Ernährungsberatung werden Sie erfahren, wie Sie ganz persönlich Ihre eigene Lebensweise vollwertiger gestalten können, um Ihre Lebensqualität zu erhöhen und Ihre Gesundheit zu fördern.