Kartoffelpüree ist ein Küchenklassiker und Lieblingsspeise vieler Kinder. Leider viel zu oft nicht echt und aus der Tüte – zu Hause, in der Großküche von Schulen, Kindergärten, Kantinen und auch Krankenhäusern, ja sogar in Babybreigläschen steckt das magische Pulver.

Kartoffelpüree aus der Tüte ist HighTech 

 

Logisch! Der muss wenigstens ein Jahr halten und immer gleich schmecken. Ein echtes Kartoffelpüree würde das niemals schaffen. Kartoffeln sind so lange nicht haltbar und schmecken naturgemäß immer wieder etwas anders. Das würde nicht in die Welt der Supermärkte passen Das geht nicht ohne Chemie. Zusatzstoffe wie Schwefelverbindungen fördern die schlechten Bakterien welche in unserem Körper den Darm anfressen. Die Folge sind Allergien schon bei Kindern aber auch Hyperaktivität. Industrielle Geschmacksverstärker sollen einen Buttergeschmack vortäuschen, wenn es schon an der Qualität mangelt. Dann bitte ein Einheitsgeschmack, um sich an eine Marke zu gewöhnen. Gern werden statt guter frischer Butter auch billige Transfette zugesetzt.  Die machen nicht nur dick sondern fördern auch noch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch damit nicht genug. In Babygläschen wurden auch noch hormonell wirksame Chemikalien gefunden. Meist stammen die aus den Plastikanteilen der Verpackung.

Nährwerte aus der Tüte

 

Bei konventionell hergestellten Püree-Pulvern – (fast) gleich NULL!

 

Beispiel Pfanni Kartoffelpüree:

Zutaten: Kartoffeln, pflanzliches Fett, 4,5% Magermilchpulver, Speisesalz, Milchzucker, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speseifettsaeuren, Milcheiweiss, Aroma (mit Milch), Antioxidationsmittel Ascorbylpalmitat

 

Beispiel GUT&GÜNSTIG Kartoffelpüree:

Zutaten: 99% Kartoffeln, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren; Gewürze, Antioxidationsmittel: NATRIUMMETABISULFIT

 

Beispiel Maggi Kartoffelpüree:

Zutaten: Kartoffeln, Gewürze, Jodsalz, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Stabilisator Dinatriumdiphosphat, Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure, NATRIUMMETABISULFIT, Extrakt aus Rosmarin). Kann MILCH enthalten.

 

Auszüge aus einem Bericht der Stiftung Warentest:

”Im Maggi Kartoffelpüree flockenlocker entdeckten wir potenziell gesundheitsschädigendes Blei. Und zwar in einer Größenordnung, die den für geschälte Kartoffeln gültigen Grenzwert deutlich überschritt. Dies Püree ist daher „mangelhaft“, es hätte nicht verkauft werden dürfen. Auch das zweite Maggi-Produkt im Test, Maggi komplett, überzeugte nicht.”

”Die Analyse im Labor zeigte dann: Das verwendete Aroma ist nicht natürlich und auch von schlechter Qualität. Von „feiner Milch- und Butternote“ keine Spur: Maggi komplett ist mit Magermilchpulver hergestellt und statt echter Butter wird pflanzliches Fett eingesetzt. Anders als bei anderen Pürees ist dieses Fett gehärtet. Wohl deshalb hat es auch den höchsten Gehalt an Transfettsäuren.”

”In jedem Fall: Unabhängig von seiner sonstigen Qualität enthält ein konventionelles Fertigpüree Zusatzstoffe satt. Allergiker sollten das berücksichtigen, auch wenn die Stoffe zugelassen sind. Stichwort Kinder: Studien deuten an, dass die Kleinen auf Zusatzstoffe besonders sensibel reagieren können. Vorsichtshalber gilt für sie: So wenig Zusatzstoffe wie möglich.”

 

 

Bio – Kartoffelpulver

Auf den Zutatenlisten der Bio-Hersteller sieht es deutlich freundlicher aus. So zum Beispiel Kartoffelpüree von Alnatura:

Zutaten: Kartoffeln* 96%, Meersalz, Gewürze* (Zwiebelpulver*, Muskatnuss*, Knoblauch*, Liebstöckel*, Kurkuma*), Sonnenblumenöl* *aus biologischer Landwirtschaft

 

Nichtsdestotrotz liegen bei der Herstellung von Bio-Pulver vergleichbare Herstellungsverfahren zugrunde und ganz ohne Zusätze würden auch Bioprodukte nicht haltbar gemacht werden können. Fitundbio hat verschiedene Bio-Hersteller kontaktiert und nachgefragt ob und welche Zusätze sie verwenden, da auf der Zutatenliste keine angegeben sind. Sobald Antworten vorliegen, werden diese hier im Blog veröffentlicht.

Fazit

 

Volle Nährwerte und volle Kontrolle über die Zutaten gibt es bei selbstgemachtem Püree. Interessanterweise ist das dann auch für jeden Organismus besser und macht nicht krank. Kartoffelpüree selbst stampfen geht doch so leicht und braucht nur 3 Zutaten:

 

—> Kartoffeln schälen, klein schneiden, 15-20min kochen

—> frische Milch und ein Stückchen frische Butter und etwas Salz dazu

 

Alles mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit dem Schneebesen durchrühren – fertig !!!!
Das ist Kartoffelbrei für kleine und große Leckermäulchen.

Mit Kartoffeln, Milch und Butter gibt es natürliche Nährstoffe, Protein und Ballaststoffe satt. Vitamin B und Vitamin C, Calcium, Kalium und Zink. Zudem wirken Kartoffeln blutdrucksenkend und entzündungshemmend.

Also: Ran an die ECHTE KARTOFFEL!