Ordnung im Kühlschrank

 

Wie sieht es denn in Eurem Kühlschrank aus? Wisst Ihr, wo welche Lebensmittel richtig gelagert werden sollten? Die Temperaturen im Kühlschrank unterscheiden sich stark, deshalb gehört Obst und Gemüse in die Schubladen ganz unten, auf der Glasplatte ist es am kältesten, hier gehört leicht verderbliches hin. Wer also die unterschiedlich temperierten Bereiche zu nutzen weiß, kann die Haltbarkeit seiner Lebensmittel verlängern. Der Zusatznutzen eines geordneten Systems im Kühlschrank ist die Übersichtlichkeit. Durch falsche Lagerung von Lebensmitteln kommt es außerdem zu unnötigen Nährstoffeinbußen.

Viele nehmen an, dass im Kühlschrank überall die gleichen Temperaturen herrschen. Das stimmt nicht. Ich verrate Euch, warum eine gewisse Ordnung im Kühlschrank nicht etwa ein Zeichen für Pingeligkeit, sondern sogar sehr wichtig ist.

Je nachdem, wo Du misst (oben, in der Mitte oder ganz unten), wird das Thermometer bis zu 7 Grad Unterschied zwischen den einzelnen Bereichen anzeigen.

 

Die richtige Ordnung

 

Beginnen wir unten im Gemüsefach, auf dem in der Regel eine Glasplatte liegt, die die Kälte zum Teil abhält. Daher herrschen im Gemüsefach nur etwa 9 Grad Celsius. Damit gehört das Gemüsefach zu den wärmsten Orten im Kühlschrank. Lagere hier Salat, Kräuter und Beeren.

Auf die (von unten gezählt) erste Ebene im Kühlschrank (die Glasplatte), gehören Lebensmittel die schnell verderben. Hier ist es mit etwa 2 bis 3 Grad Celsius am kühlsten. Hier lagerst Du am besten gut verpacktes Fleisch, Wurst, Fisch und Meerestiere. Außerdem wird so verhindert, dass Flüssigkeit dieser Produkte auf andere Nahrungsmittel tropft.

Auf die mittlere Fläche des Kühlschrankes gehören insbesondere Milchprodukte. Joghurt, Sahne, auch Vollmilch, Frischkäse und Quark halten sich hier bei ungefähr 5 Grad Celsius am besten.

Oben im Kühlschrank ist es etwa 8 Grad Celsius kalt. Hartkäsesorten, Geräuchertes und bereits fertig gekochte Speisen, die bis zum Wiedererwärmen im Kühlschrank lagern sollen, sind hier gut aufgehoben.

Im Türbereich des Kühlschranks misst man wie im Gemüsefach nur etwa 9 Grad Celsius. Dies ist bedingt durch das ständige Öffnen und Schließen der Tür. Bewahre hier Senf, Ketchup, Dressing, Tuben, Säfte, auch Butter und Eier auf.

 

Was nicht in den Kühlschrank gehört

 

Generell gibt es aber auch Lebensmittel, die immer wieder im Kühlschrank landen, dort aber nichts zu suchen haben. Dazu gehören zum Beispiel Brot (wird schneller alt), Kartoffeln, exotische Früchte (Mango, Bananen etc.), Zitrusfrüchte (Orangen, Zitronen, etc.) und nachreifendes Obst und Gemüse (z. B. Gurken, Tomaten, Zucchini, Avocado etc.).

 

im Kühlschrank lagerbar nachreifende Früchte (nicht in den Kühlschrank)
Beeren Äpfel
Kaki Ananas
Kirschen Aprikosen
(Wasser-)Melonen Avocados
Weintrauben Bananen
Birnen
Erbsen Feigen
Fenchel Guaven
Karotten Papaya
Kohl Kiwis
Champignons Mangos
Spinat Nektarinen
Spargel Passionsfrüchte
Sellerie Pfirsiche
Rote Beete Pflaumen
Rhabarber Zitrusfrüchte
Radieschen Zwetschgen
Mais Granatäpfel
Lauch (Porree) (Honig-)Melonen
Kohlrabi
Artischocken Aubergine
Blattsalat grüne Bohnen
Brokkoli Gurken
Blumenkohl Kartoffeln
Kürbis
Paprika
Tomaten
Zuccini
Zwiebeln

Kühlschrankpflege

 

Regelmäßig solltest Du Deinen Kühlschrank ausräumen und gründlich säubern. Am besten lässt sich diese Aktion vor dem nächsten großen Einkauf bewältigen, wenn der Kühlschrank nicht zu voll ist.

Reinige ihn zunächst mit normaler Seifenlauge und wischen dann mit Essigwasser nach. Das tötet eventuell vorhandene Keime und Bakterien ab. Es gibt mittlerweile auch Pflegemittel für die Kühlschrankhygiene zu kaufen, die Alkohol enthalten. Wenn Du den Duft von Essig nicht magst, wäre das eine Alternative. Zum Schluss solltest Du den Kühlschrank gründlich trocken wischen.