zuckerfrei (-arme) Ernährung

 

 

Zucker hat viele negative Auswirkungen auf den Körper. Er macht schlaff, antriebslos, müde, depressiv und krank. Er zerstört den Darm und wirkt wie Öl im Feuer bei Entzündungen im Körper. Was von besonderem Interesse ist: Der Körper wird anfällig für “Infektionskrankheiten”. Sein Immunsystem ist am Boden und nicht mehr fähig, den Körper angemessen zu schützen. Doch ist Zucker nicht gleich Zucker. Zucker ist auch wichtig für den menschlichen Organismus. Haushaltszucker ist schädlich, während natürlicher Zucker, wie er in Früchten, Gemüse oder vollwertigen Lebensmitteln vorkommt, wichtig und gesund ist. Der Grund für die negative Wirkung von Zucker ist rasch erklärt: Zucker und mit ihm sämtliche isolierten Kohlenhydrate (Auszugsmehle und Stärken, wie z. B. Mondamin) lösen bei ihrer Ankunft im Blut – wo Zucker in der Tat bereits wenige Minuten nach seinem Verzehr ankommt – die Produktion einer grossen Menge an Insulin aus.

Insulin hat die Aufgabe den Zucker wieder aus dem Blut zu entfernen und ihn an sämtliche Körperzellen und Organe zu verteilen, die daraus dann ihre Energie gewinnen. Wird immer wieder Süsses und damit Zucker verzehrt, dann kommt es zu einem chronisch erhöhten Insulinspiegel. Dieser wirkt im Körper einerseits entzündungsfördernd und somit ganz pauschal beschleunigend auf die Entwicklung vieler chronischen Krankheiten. Andererseits führt dieser Zustand zu einem Insulinmangel im Gehirn. Ein Insulinmangel im Gehirn aber kann zu Vergesslichkeit und schliesslich sogar zu Alzheimer führen.

Die Menge macht’s und die Art des Zuckers macht’s. Leider befindet sich in fast jedem Lebensmittel Zucker. Wie erkennen Sie den Zucker in den Lebensmitteln und welcher Art er ist? Durch den meist regelmäßigen und zu hohen Zuckerkonsum sind viele bereits zuckersüchtig und wissen es gar nicht. Entzugserscheinungen und das Bedürfnis nach etwas Süßem können Anzeichen sein. Fitundbio begleitet Sie auf dem tatsächlich schwierigen Weg möglichst zuckerfrei zu Leben. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Inhalte der Zuckerfrei-Beratung sind:

  • Warum der Hipe um den Zucker?
  • Aufklärung: Welcher Zucker ist schlecht? Welche Zuckerarten gibt es?
  • Das Lesen von Zutatenlisten
  • Welche Lebensmittel enthalten Zucker und welche nicht?
  • Check: Wieviel Zucker nehmen Sie zu sich?
  • Kochen, Backen und Naschen ohne Zucker
  • Vorbereitung auf die Nebenwirkungen des anfänglichen Zuckerentzugs
  • alternativ Süßen
  • Süßspeisen ohne Zucker für kleine und große Naschkatzen

 

Wie lange dauert eine Zuckerfreiberatung?

Die Dauer ist ganz von den gewünschten Themen abhängig. Meist bietet sich 1 Stunde an. Im Anschluss kann gern ein Ernährungsprotokoll geführt und ein Zuckerfrei- Ernährungskonzept erarbeitet werden mit persönlichen Tipps und Rezeptideen. Spätere Gespräche nach den ersten Wochen der Umstellung sind empfehlenswert.

 

Wo findet die Zuckerfreiberatung statt?

Im Idealfall bei Ihnen zu Hause. In Oberhausen, Mülheim, Duisburg, Moers, Essen, Bottrop und Dinslaken fallen keine Reisekosten an. Für weiter entfernte Orte besprechen wir die Fahrtkosten individuell. Die Beratung kann auch an einem anderen Ort stattfinden oder auch in der fitundbio Küche in Oberhausen.